Liebe Kundinnen und Kunden,


wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir auf Grund der, von den zuständigen Behörden, angekündigten Erleichterungen bei den Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus, unter Auflagen unseren Massagesalon ab Montag, den 11.05.2020 wiedereröffnen können.

Damit dies schnellstmöglich umgesetzt werden kann, bitten wir für die Umsetzung der folgenden Auflagen um Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung:


1.          

 Termine bitte überwiegend telefonisch vereinbaren (unter    030/47989201 - Termine können ab sofort für nächste Woche vereinbart werden)

                  

2.           

Wer die Möglichkeit hat wird gebeten, für sich eine Mund-Nase-Maske

mitzubringen, da die bei uns vorhandene Anzahl von Masken noch limitiert ist und nur schwierig aufgestockt werden kann

 

3.          

 Wir möchten Sie unbedingt darum bitten, die üblichen Hygienemaßnahmen einzuhalten (Desinfektionsseife und -mittel sind vorhanden)

     

Vielen Dank und weiterhin alles Gute für Sie -

und vor allem:


BLEIBEN SIE BITTE GESUND


Wir freuen uns auf Sie

 

                   Willkommen

 

Ihr Team von Dam`s Thaimassage


       

 

              

Auszüge aus der Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin (SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung – SARS-CoV-2-EindmaßnV):

 

§ 2 Einhaltung von Hygieneregeln

(1) In den nachfolgend in den Teilen 2 bis 5 dieser Verordnung geregelten Betrieben, Einrichtungen und Angeboten sind die einschlägigen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zum Infektionsschutz in ihrer jeweiligen Fassung zu berücksichtigen und die Vorgaben der jeweiligen Arbeitsschutzbehörden sowie wirksame Schutzvorschriften für Personal, Besuchende sowie Kundinnen und Kunden zur Hygiene einzuhalten. Arbeitsschutzrechtliche Vorgaben bleiben unberührt. Gewerbetreibende haben die jeweils geltenden Vorgaben der zuständigen Berufsgenossenschaften einzuhalten. Ziele der zu veranlassenden Schutzmaßnahmen sind die Reduzierung von Kontakten, der Schutz des Personals vor Infektionen sowie die möglichst weitgehende Vermeidung von Schmierinfektionen über Oberflächen und Gegenstände. Dies soll insbesondere durch Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen sowie ein verstärktes Reinigungs- und Desinfektionsregime sichergestellt werden. Weiterhin werden, falls erforderlich, Maßnahmen zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Einhaltung des Mindestabstands bei Ansammlungen von Menschen in Wartebereichen getroffen. Die Vorhaltung eines Hygienekonzepts und Einhaltung der Hygienevorschriften nach den Sätzen 1 bis 6 können durch die zuständige Behörde überprüft werden.

 

(3) Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist zu tragen:

1.    im öffentlichen Personennahverkehr von Fahrgästen, Kontrolleurinnen und Kontrolleuren sowie Reinigungspersonal,

2.    in Kraftfahrzeugen, mit denen eine entgeltliche oder geschäftsmäßige Beförderung wechselnder Personen erfolgt, von Fahrgästen,

3.    in Kraftfahrzeugen bei Fahrten zu privaten Zwecken durch die nach § 3 Absatz 1 anwesenden weiteren haushaltsfremden Personen,

4.    auf Bahnhöfen, in Haltestellenbereichen, auf Flughäfen und in Fährterminals von Fahrgästen, Kontrolleurinnen und Kontrolleuren sowie Reinigungspersonal,

5.    in Gewerbebetrieben mit Publikumsverkehr von Kundinnen und Kunden,

6.    in Verkaufsstellen im Sinne von § 6a Absatz 1 sowie in Einkaufszentren (Malls) im Sinne von § 6a Absatz 3 Satz 1 von Kundinnen und Kunden,

7.    in Gaststätten nach § 6 Absatz 2 vom Personal,

8.    in Arztpraxen und anderen Einrichtungen der Gesundheitsfachberufe unter der Voraussetzung, dass die jeweilige medizinische Behandlung dem nicht entgegensteht und

9.    in Friseurbetrieben, in Dienstleistungsbetrieben im Bereich der Körperpflege wie insbesondere Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnlichen Betrieben von Kundinnen und Kunden und dem Personal.

 

 

(9) Dienstleistungsgewerbe im Bereich der Körperpflege (körpernahe Dienstleistungen) wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe dürfen geöffnet werden. Für körpernahe Dienstleistungen, insbesondere Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios, ist während der Durchführung der Dienstleistung der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht einzuhalten.

 

Diese Verordnung tritt am 09. Mai 2020 in Kraft.

Berlin, den 07. Mai 2020

Der Senat von Berlin

Michael Müller
Regierender Bürgermeister

Dilek Kalayci
Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung

 

 

 





SAWASDEE-HERZLICH WILLKOMMEN

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

mein Name ist Dam.

Ich bin im Königreich Siam, dem heutigen Thailand geborgen und lebe mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern seit 2002 in Berlin.

Ihnen möchte ich sehr gerne dei all ihren Beschwerden helfen, die ich mit der traditionellen und weltbekannten Wat-Pho-Massage lindern und behandeln kann.


 


 














Bitte sehen sie sich mein Lestungsspektrum an, welches ich für sie bereithalte.Um ihnen eine hohe Qualität mit einem fairen Preis/Leistungensverhältnis anbieten zu können, möchte ich sie gerne kennen lernen und dann fachmännisch und professionell beraten.

Sie alle aind herzlich willkommen.

Bitte melden sie sich vorher an, damit wir einen Termin für sie optimal festlegen können.


 

Somit brauchen Sie für eine traditionelle thaimassage nicht mehr um die halbe Welt zu reisen, denn ich bin ganz in Ihrer Nähe.

                                             

Chok dee Kha


 

 

Quelle: https://media.holidaycheck.com/data/urlaubsbilder/images/8/1156172228.jpg


Quelle:http://image.stern.de/4477812/uncropped-620-413/3fa6f921f68c926c04b9735e0f173fe8/Vy/elefanten1-jpg--9ce43ea16971c22d-.jpg

 

 

 

Kontakt:
<Motzstr.65 ,10777 Berlin>

Telefon:

<030/479 89 201>

Mail:

<damsTM1@kabelmail.de>

 

Sprechzeiten:

Mo - Sa

10:00 - 20:00

So

nach Vereinbarung möglich